Demo gegen Kormoran und NABU in Ulm

Am 20.03.2010 nahmen die Angelfreunde Hunger, Andreas und Hübler, Gunter in Ulm an einer Demonstration gegen die, durch die Politik geduldete, starke Verbreitung des Kormoran teil. Schon auf der Hinfahrt erläuterte der Ehrenpräsident des AVS, Angelfreund Wandkowsky, welche enormen Schäden der Kormoran in unseren Gewässern angerichtet hat. Auf dem Domplatz in Ulm trafen sich dann Angler aus Deutschland und der Schweiz um gegenüber eines NABU-Kongress-Gebäudes ihren Unmut über das Stillhalten von Politik, betreffs der Bekämpfung der Kormoranplage, zu bekunden. Dem Naturschutzbund (NABU), dessen Mitglieder sich als Freunde dieses schwarzen Fischräubers ausgeben, sollte bewusst gemacht werden, wie viel Schaden dieser Vogel bereits angerichtet hat. Wenn seiner Verbreitung weiterhin nicht genügend entgegengewirkt wird, werden die heimischen Fischarten bald vom Aussterben bedroht sein. Man sollte bedenken, dass dem Kormoran, ohne Fisch, jede Nahrungsgrundlage fehlt. Die ca. 6000 Teilnehmer an dieser Kundgebung führten Transparente und Losungen mit sich, auf denen das Problem anschaulich verdeutlicht wurde.

Ersten Kommentar schreiben

Kommentar verfassen